Konzert & Theater Männerchor Oberbuchsiten 2019

«Ein Hit - mit Hits und Gags» - genau das war sie, die diesjährige Unterhaltung des Männerchors Oberbuchsiten und der dazugehörenden Theatergruppe! Während der drei Vorstellungen vom 12. und 13. April verwöhnten die singenden Männer das Publikum mit Udo Jürgens’ Hits «Aber bitte mit Sahne», «Das ehrenwerte Haus» und «Griechischer Wein». Der musikalische Bogen wurde weitergespannt mit den bekannten Schweizer Mundart Liedern «Stets i Truure" (Rumpelstilz), «Louenesee» (Span), «Hie bini deheim» (George) und «Hopp Schwiiz» (Polo Hofer und die Schmetterband). Mit dem Einbezug der beiden Jodlerinnen Maya Christ und Doris Tresch sowie der Instrumentalunterstützung von Markus Obrecht (Schlagzeug), Raffael Stieger (akustische und E-Gitarre) und Beat Scherrer (Handorgel) hat die Dirigentin Susanne Tadge Schelhorn ein wunderbares und unterhaltsames Konzert zusammengestellt. Das Publikum dankte es den Akteuren mit jeweils langem Applaus. Das unter die Haut gehende Lied von George mit den beiden Jodelstimmen wurde denn auch an beiden Abenden zweimal vorgetragen. Das Samstagspublikum forderte zudem den mittlerweile zur Hymne gewordenen «Bajazzo» und wurde natürlich nicht enttäuscht. Mit seinem unterhaltsamen Stil nach dem Motto «Früsch vo dr Läbere» führte der Männerchor-Präsident Erich Studer jeweils durchs Programm. Unter anderem erläuterte er auch die neu gestaltete Tombola, bei welcher es pro Abend zehn tolle Preise zu gewinnen gab. Diese animierten die Zuschauer, ihr Glück herauszufordern. Die Gewinner wurden mit Einsatz einer Glücksfee aus dem Publikum ausgelost. Ein grosses Dankeschön an unsere grosszügigen Tombola-Spender!
Bevor es jedoch soweit war, kamen die Theaterfreunde voll auf ihre Kosten. Der in der heutigen Zeit spielende Dreiakter «Di nöi Wohnig» heimste bei allen drei Vorstellungen von Beginn an unzählige Lacher ein. Die Theaterleute spielten ihre von der Regisseurin Anita Lüscher zugeteilten Rollen auf unterhaltsame Art und Weise und lösten dadurch auch immer wieder Szenenbeifall aus. Dass die Spieler auf der Bühne nur schon optisch gut rüberkommen, ist dem Können von drei hinter den Kulissen agierenden Frauen zu verdanken. Für die Frisuren und sonstige haarige Anpassungen an Köpfen zeichnete Esther Locher verantwortlich. Carmen Jenni und Claudia Trösch (zugleich Souffleuse) zauberten vor jedem Akt mit ihren Schminkutensilien die jeweiligen Charaktere auf die Gesichter der Laiendarsteller. Dass während den Vorstellungen auch hinter der Bühne die Requisiten zum richtigen Zeitpunkt bereitstehen, ist den Bühnenarbeitern Marcel Jenni und Rolf Studer zu verdanken. Und nicht zuletzt sorgte Marcel Schmid für die stimmige Beleuchtung und den rechtzeitig ertönenden Klingelton oder das Babygeschrei.
Wie immer begeisterte der beliebte Schweinsbraten mit Kartoffelsalat vom Restaurant zur Alp die hungrigen Gäste. Am Samstagabend musste für den Kartoffelsalat sogar noch Nachschub geliefert werden, welcher dann in Form von ebenso köstlichem Hörnlisalat serviert wurde. Apropos Service: Die Service-Crew, welche von den Egerkinger «Chräieschränzer» gestellt wurde, hat an beiden Abenden ganze Arbeit geleistet. Selten war Zeit sich kurz auszuruhen, was in diesem Fall ja mehr als positiv ist. Und wer zu später Stunde noch nicht nach Hause wollte, blieb an der beliebten Sängerbar hängen - wohl nicht zuletzt wegen des ausgesuchten Weins von «Weine&Mehr».
Herzlichen Dank allen Besuchern, Sponsoren und Helfern! Ihr alle habt es ermöglicht, dass unser Anlass einzigartig geworden ist.

16.4.2019 / Antje Lässer Oberbuchsiten